Archiv der Kategorie 'Irish News'

Derry solidarisiert sich mit den Menschen im Gazastreifen

Edit: Die Bilderlinks funktionieren im Moment nicht, wir versuchen die so schnell wie möglich wieder funktionstüchtig zu machen!

Aktuell

Derry mural

Früher
Bogside

In Derry wurde das berühmte Mauerstück in der Bogside mit dem bekannten Slogan: „YOU ARE NOW ENTERING FREE DERRY“, zum 40 Jährigen Jubiläum umbemalt. Diese Umgestaltung wurde als Zeichen der Solidarität mit den Menschen im Gazastreifen getätigt. Zudem gab es in ganz Irland schon Solidaritätsdemonstrationen welche die sofortige Einstellung der Kampfhandlungen forderten. Die Stadtregierung von Derry veröffentlichte zudem folgende Motion:

Derry City Council notes the appalling loss of life particularly of children taking place now in Gaza.

We call for an immediate cease-fire and the withdrawal of Israeli forces from Gaza and from all the territories occupied by Israel since 1967 in defiance of the United Nations.

We believe that peace will only be brought to the Middle East on the basis of a full inclusive dialogue between the representatives of the people of Palestine and Israel.

We call on people in Derry to show solidarity with the victims of this aggression by joining the international boycott of Israeli goods so that pressure can be mounted on the Israeli government to respect international law.

Derry City Council resolves to write to the British and Irish Governments and the EU President to express our rejection of Israeli aggression and to call on both governments and the EU to bring diplomatic and economic pressure to bear on Israel until they abandon their current belligerent strategy and withdraw from Gaza and all illegally occupied territory.

We also urge all parties and groups in the region to accept inclusive dialogue and political negotiation as the way forward and for all acts of violence to end immediately.

Oster Paraden in Irland 2008

Wie alle Jahre wird über Ostern den gefallenen Volunteers der IRA und dem Osteraufstand 1916 gedenkt. Mehrere Tausende Menschen haben diesen Prozessionen beigewohnt.
Dieses Jahr zum ersten Mal mit einer eigenen Parade in Derry das Network for Unity. An diesem Marsch nahmen über 300 Menschen teil. Das Network for Unity will sich abseits vom den Mainstream Republikanern wie Sinn Fein, für ein vereintes Irland einsetzten. Kritik übt es vor allem an der Sinn Fein Entscheidung die nordirische Polizei anzuerkennen.

Lange ist es her, als den verstorbenen IRA Mitgliedern noch Salutschüsse gewidmet wurden. Das repressive Vorgehen der Polizei zum einen und die Abschwörung des bewaffneten Kampfes von Seiten der Provisional IRA waren die Ursachen für das Abkehren der beliebten Tradition.
Dieses Jahr kam es in Edendork im County Tyrone zu Salutschüssen von der Countinity IRA East Tyrone Brigade. Wie auf dem Video ersichtlich ist war der Sprecher ziemlich nervös und gehetzt. Dies lässt sich sicherlich mit dem grossen Polizeiaufgebot um den Friedhof erklären. Erwischt wurden aber beide Volunteers nicht.

Auch das 32 County Sovereignty Movement hielt am Montag seine traditionelle Parade in Derry ab. Diese fand ohne Bewilligung statt, was die RUC /PSNI zu Provokationen veranlassten. Dadurch kam es zu Riots, an welchen laut Medien um die 70 Jugendliche beteiligt waren. Laut dem Sinn Fein nahe stehenden Derry Journal wurden mehr als 40 Molotowcocktails geworfen.

Die Bewegung kam letzte Woche in die Schlagzeilen, weil mehrere Mitglieder in Donegal von der südirischen Polizei (Garda) verhaftet worden sind. Ihnen wird der sehr beliebte und undemokratische IRA-Mitgliedschaftsklausel zum Verhängnis. Durch diese Klausel können Verdächtige nur aufgrund von Vermutungen der Mitgliedschaft einer verbotenen Organisation angeklagt werden. So können unliebsame Personen bis zu 5 Jahren hinter Gitter wandern.
Aller Verhafteten sind Mitglieder oder Sympathisanten des 32 County Sovereignty Movement. Eine Mitgliedschaft bei der IRA ist somit mehr als fragwürdig. Diese Verhaftungen reihen sich ein in die zunehmend repressiven Massnahmen gegen Anti-Karfreitags-Abkommen Gruppen. Schon einige Woche zuvor wurden mehrere Personen verurteilt Mitglieder bei der INLA zu sein. Auch kam es zu zahlreichen Hausdurchsuchungen bei so genannten „Dissident Republicans“. Neustes Beispiel der Repression, Gestern wurde an dem Auto eines 32 CSM Mitgliedes aus Dublin ein Peilsender entdeckt.

Im Maghaberry Gefängnis traten die politischen Gefangenen für 48 Stunden in den Hungerstreik. Wie letztes Jahr gab es Probleme wegen dem tragen der „Easter Lilly“.

Bilder zu den Paraden usw. werden in den nächsten Tagen im Umlauf sein und bei Zeit und Gelegenheit hier gezeigt.