Archiv der Kategorie 'Antifaschismus'

1. Mai in Zureich – Stoppt die Repression

Nachdem im Vorfeld schon heftig über den 1. Mai in Zureich gehetzt worden ist, haben die Bullen nun die Krallen der Repression herausgefahren. Hier die Stellungsnahme des Revolutionären Aufbaus zu den aktuellen Ereignissen:


Am Donnerstagmorgen führte ein grosses Aufgebot der Zürcher Polizei Hausdurchsuchungen durch und verhaftete zwei Genossen des Revolutionären Aufbaus.

Als Vorwand diente den Damen und Herren des Morgengrauens ein genau vor einem Jahr, am 1. Mai 2009, verübter Farbanschlag auf die Credit Suisse. Offenbar wollten die Repressionsorgane damit der heute tagenden Credit Suisse Aktionärsversammlung ein kleines Präsent überreichen. Heute sind die beiden Genossen dem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft gesetzt worden.

In dieses repressive Klima passt auch der Polizeieinsatz vom Donnerstagabend. Ein Gruppe junger GenossInnen transportierte Transparente und rote Fahnen in unserer Zentrum. Mit einem Aufgebot von über 20 PolizistInnen wurden die GenossInnen auf offener Strasse mit Gummischrott-Gewehr im Anschlag gestoppt und während über einer Stunde festgehalten.

Mit dieser harten Linie versuchen die Behörden, die Mobilisierungen rund um den 1. Mai zu behindern und die Leute einzuschüchtern. Ein sinnloses Unterfangen. Der 1. Mai als Klassenkampftag ist ein wichtiges Ereignis im Aufbau von Gegenmacht. An diesem Tag nehmen sich international ArbeiterInnen und Ausgebeutete seit über einem Jahrhundert die Strasse, erkämpfen diese und verteidigen sie.

Unsere Parole „Raum aneignen – Kämpfe verbinden – Perspektiven entwickeln“ richtet sich u.a. genau gegen den staatlichen Versuch, den antikapitalistischen Widerstand von der Strasse zu drängen und zu verbieten. Deshalb jetzt erst recht: Erster Mai – Strasse frei!

Freiheit für unsere zwei verhafteten Genossen!
Freiheit für alle politischen Gefangenen!
Für den Kommunismus!

Wir fordern ebenfalls die Freiheit für die beiden Genossen!

Brig/Glis: Neonazis attackieren Konzertbesucher


Symbolbild

Heute morgends um 02.00 Uhr griffen mehrere Neonazis Besucher eines Konzertes im Kulturzentrum Zeughaus an.

Toxic Trolls feierte im Zeughaus ihre CD-Taufe. Mit dabei war auch die bekannte deutsche Punkrock-Kapelle „Dritte Wahl“. Das Konzert war gerade fertig, viele warteten vor dem Kulturzentrum auf den Nachtbus und wollten heim. Um die 5-10 Neonazis sowie Sympathisanten griffen Personnen an, welche gerade in den Bus einsteigen wollten. Schon nach kurzer Zeit war die Polizei auf Platz und fesselte mehrere Neonazis, welche sich auch z.T. energisch dagegen wehrten. Über Verletzte ist bis dato nichts bekannt. Ob der Angriff geplant war oder nicht, darüber kann zum jetzigen Zeitpunkt nur spekuliert werden.