Archiv für Januar 2009

Endlich mal eine interessante Ausgabe von 20 Minuten

20min fälschung

Folgende Mitteilung ist auf der Seite des Revolutionären Aufbaus zu sehen:

In einer Aktion wurden heute in Zürich, Basel, Bern und Winterthur diese Fälschungen in einer Auflage von 50′000 Exemplaren über die offizielle Ausgabe der 20Minuten gestülpt. Die „Extra-Blätter“ zur Eröffnung des WEF 09 könnt ihr hier anschauen, indem ihr auf die Bilder klickt.

Und dass meint 20Minuten dazu. Dürfte wohl den Horizont der Leserschaft um einiges überstiegen haben, schön dass sie mal (wieder) eine informative Ausgabe von 20 Minuten in den Händen hielten.

Wir gratulieren zur gelungenen Aktion!

Freiheit für die Genossen in Zürich – Schluss mit den Verboten von Anti-Wef Demos!

Die Repression in Zürich geht weiter: folgendes Communiqué des Revolutionären Aufbaus sollte auch noch beachtet werden!

Plaki

Es erstaunt nicht, aber die Anti-Wef Demo in Genf wurde verboten. In den letzten Tagen bzw. Wochen wurde in den entsprechenden Medien eine konsequente Hetze gegenüber dem Demonstrationskollektiv verübt. Obwohl Gruppen wie Attac im Organisationskollektiv waren und sind, hat die Genfer Stadtregierung eine Demonstration gegen das WEF verboten. Dieser Entscheid reiht sich ein, in die vorherigen Entscheide der entsprechenden Regierungsverantwortlichen. So geschehen in Bern (2004 als Beispiel). Angeblich solle es in Genf zu einem schweizerischen „Athen kommen“. Grund für diese Annahmen sind der Aufruf der RevolutionärInnen gegen das Wef und entsprechenden Einschätzungen zu den einzelen Gruppen. Angeblich könnte die Sicherheit in Genf nicht gewährt werden. Obwohl die Polizei ihren „Streik“ nicht vollzogen hätte, um zumindest während der Demonstration die Gewährleistung der Sicherheit garantiert hat.

Nun folgt ein Verbotsentscheid. Ob dieser sich nicht kontaproduktiv auswirken könnte, steht nicht zur Debatte. Der Demoaufruf bleibt jedoch nach wie vor bestehen. Attac hat zu einer Online Petition aufgerufen. Auch die revolutinären Kräfte bleiben beim Demoaufruf und rufen ,je nach Verhalten der Polizei, zu einer Antirep Demonstration am darauffolgenden Wochenende in Genf auf. In Solothurn hat ein grosses Polizeiaufgebot eine Demo mehr, oder weniger verhindert.(Siehe hierzu Indymedia Artikel 1. 2. 3.)
Zudem gibt es folgende Mobilisierungen gegen das WEF:
Demo in Basel
In Zürich jeden Donnerstag Tanzvergnügen gegen das WEF.
Zudem die „traditionelle“ Demo in Davos

Bis jetzt ist es zu einigen Farbanschlägen (Zürich, Zug, Zürich) und Transpiaktionen (Zürich 1. und Zürich 2.) im Zusammenhang mit dem WEF gekommen. Dabei wurden nach einer Aktion in Zürich, weit entfernt vom Aktionsort, zwei junge Menschen festgenommen und sitzen seither in Untersuchungshaft. Dies obwohl beide Minderjährig sind. Beide Gefangenen verweigerten bis jetzt jedoch konsequent ihre Aussage! Mehr Infos gibts bei der RJZ, welche jeden Tag neue Berichte über die Situation der Gefangen und Soliaktionen berichtet.

Video zum UBS Farbanschlag in Zürich

In dem Sinne: Wipe out WEF!