Archiv für August 2008

Botellon heute in Bern

Nachdem sich gestern nach Medienangaben 2000-3000 Leute in Zürich zum Botellon getroffen haben, findet auch heute wieder eines statt.

Und zwar ab ca. 20.00 Uhr auf der grossen Schanze in Bern

Lehrlinge sind mehr als billige Arbeitskräfte

Unter diesem Slogan startet die Unia Jugend ab Freitag Abend eine Kampagne die die Situation der Lehrlinge verbessern will. Zentrales Anliegen ist das verankern von Mindestlöhnen in den Gesamtarbeitsverträgen/Landesmantelverträgen.

Oft lass man die Schlagzeile das die Jugendarbeitslosigkeit kontinuierlich zunehme. Heute hat sich die Situation zwar ein wenig entspannt, aber denoch sind die Lehrlinge nicht nur während der Arbeit niedriger gestuft, sondern auch bei ihren Forderungsmöglichkeiten.

Den Ausschlag für den Start der Kampagne gab damit wohl die stagnierenden Löhne. Während die Löhne der Ausgelernten bei neuen GAV-Verhandlungen sich der Teuerung anpassten, sind die Lehrlinge dem Goodwill des Chef’s und deren der Arbeitgeberverbände ausgeliefert. Letztere geben „Empfehlungen“, woran sich zwar die meisten halten, aber es ist theoretisch möglich auch nur 5 Rappen pro Stunde zu zahlen. Leute welche auf die Lehre angewiesen sind, kann so schnell der Lohn gedrückt werden. Zugleich sind die Lohnempfehlungen ungerecht und viel zu tief angesetzt. Die Zufriedenheit der Lehrlinge ist demnach nicht gerade gross, so sind nach einer Unia Jugend Umfrage mehr als die Hälfte nicht mit ihrem Lohn zufrieden.

Daneben beinhaltet die Kampagne viele weitere, wichtige Forderungen wie z.B. ein 13. Montatslohn. Was genau für Forderungen gestellt werden, wird man im Laufe der Kampagne beobachten können.

Die Situation der Lehrlinge muss verbessert werden, ansonsten drohen sie zu billigen Arbeitskräften zu verkommen. Was sie nicht sind – sie sind auf dem neusten Stand ausgebildet und unter anderem darum Gold wert. Dem muss Rechnung getragen werden!

Wir bleiben dran und werden regelmässig darüber berichten.