Archiv für Mai 2008

Letzte Infos zum Abenspaziergang des BagR

Liebe Genossinnen, liebe Genossen

Noch einmal schlafen und der 8. Antifaschistische Abendspaziergang in Bern findet statt. Wir möchten euch darum noch einige wichtige Infos liefern.

ALLGEMEINE INFOS:

Am 31.5. findet nicht nur der Abendspaziergang, sondern auch das Eröffnungsfest zum umgebauten Bahnhofplatz statt. Nähere Infos dazu unter:

http://www.bern.ch/bahnhofplatz

http://ch.indymedia.org/de/2008/05/60383.shtml

Die Situation ist etwas angespannt: Nach dem 6.0ktoner und den Anti-WEF-Demos, der RTS, kurz vor der Euro und vor den Wahlen liegen sowohl bei der „rot-grünen“ Regierung, wie auch bei den Bürgerlichen die Nerven blank.

Polizei und Behörden versuchten massiven Druck zu machen. Die Terminkollisionen mit dem Fest bzw. im Verhinderungsfall mit der Euro-Eröffnung scheint ihnen Sorgen zu machen.

Mehrere (linke) politische Parteien, das Kulturzentrum Reitschule, die
FestorganisatorInnen und Einzelpersonen wurden dazu aufgefordert, Druck auf die OrganisatorInnen des Abendspazierganges zu machen (entweder eine Bewilligung einholen oder die Demo abblasen).

Wir haben wie in den vergangenen Jahren kein Bewilligungsgesuch eingereicht.
Allerdings haben wir dem Fest-O.K. unsere geplante Route mitgeteilt und zugesichert, das Fest so wenig wie möglich zu tangieren – solange uns die Polizei in Ruhe lässt.

Wir gehen von einem massiven Polizeiaufgebot aus. Zuverlässige Quellen sprechen von insgesamt bis zu 1000 PolizistInnen

Der Gemeinderat hat soeben einen Aufruf erlassen nicht an der Demo teil zu nehmen.

Allerdings stehen entlang der vorgesehenen Demoroute Absperrgitter für den Verkehr…

Es wurden zwei Turnhallen mit provisorischen Gitterkäfigen ausgerüstet. Eine im Berner Neufeld und eine in der Vorortgemeinde Ittigen.

In Bern ist die Teilnahme an einer unbewilligten Kundgebung NICHT strafbar.
Zu Landfriedensbruch können nur Leute verurteilt werden, wenn „eine aggresive
Grundstimmmung herrscht und eine Zusammenrottung mit vereineten Kräften gegen Sachen oder Personen vorgeht“.

Für die Bullen wird es nicht leicht FestbesucherInnen von DemoteilnehmerInnen zu unterscheiden. Bei Massenverhaftungen gehen ihnen sicher auch Unbeteiligte ins Netz.
ANREISE/TREFFPUNKT:

Auch wenn ihr euch unauffällig im Fest besammelt oder zum Beispiel zur Reitschule geht, müsst ihr mit Personenkontrollen rechnen. Tragt also am Samstag kein Demomaterial auf euch.

DEMOROUTE

Ein Teil der DemonstrantInnen wird vorausichtlich, wie jedes Jahr, von der Reitschule aus, über’s
Bollwerk und die Speichergasse in die Untere Spitalgasse ziehen, um das Fest so wenig wie möglich zu tangieren (Solange uns die Bullen nicht angreifen wollen wir das Fest wie gesagt so wenig wie möglich beeinträchtigen). Die andern besammeln sich im Fest und verlassen dieses wenn die Leute, die von der Reitschule her kommen, in der unteren Spitalgasse sind.

Von da geht es gemeinsam über die folgende Demoroute weiter:
Untere Spitalgasse, Marktgasse, Kornhausplatz, Kornhausbrücke, Kornhausstrasse, Viktoriaplatz, Moserstrasse, Breitenrainplatz, Stauffacherstrasse, Standstrasse, Nordring, Lorrainebrücke, Schützenmatte.

Im PDF Anhang (Anm. Info wallis: auf link klicken und da zuoberst findet ihr die dokumente) findet ihr die wichtigsten Anti-Rep-Tipps und die Telefonnummer des Ermittlungsauschuss: 079 517 12 18

You‘ll never walk alone!

Solidarische Grüsse
Bündnis Alle gegen Rechts

Studieren und revoltieren – Blick zurück

Dieses Jahr ist es 40 jahre her als der wilde Sommer der 68er die Leute auf die Strassen zog, und noch heute kennt die Bezeichnung ’68er‘ fast jeder. Von nichts kommt das nicht – vorallem Studenten waren en mass aktiv und es gab zahlreiche Brandherde in Europa, in denen das Feuer des Wiederstands kaum zu löschen war. Die Polizei hetzte, Studenten wurden erschossen und viele ‚bessere‘ gerieten angesichts des enormen Aufbäumens gegen die herrschenden Zustände in Bedrängnis.

Da momentan Prüfungszeit ist gibts an dieser Stelle einen Film der die 68er Bewegung mitsamt ihren Studenten-Aktivisten in Deutschland zu portraitieren versucht.

>>Zum Film