Archiv für Mai 2006

Staatsschutzbericht 2005 raus…

Mit Spannung ist er erwartet worden – jetzt ist er da! der unglaubliche… der ultimative… der einzig wahre ‚Bericht über die Innere Sicherheit‘! *g* Wie jedes Jahr, erzählen uns auch heuer die Jungs und Mädels vom Bundesamt für Polizei was über Terrorismus und co.

hier ein kleiner Ausschnitt über Linksextremismus und Rechtsextremismus:

Linksextreme Gewalt

Die Hemmschwelle zur Gewaltanwendung sank in der linksextremen Szene weiter. Die Bereitschaft, Körperverletzungen zumindest in Kauf zu nehmen, stieg besonders gegenüber Sicherheitskräften.
Die Linksextremen haben mit ihrer selbst verursachten Isolation innerhalb der Globalisierungsbewegung und durch das konsequente Durchgreifen der Polizei besonders bei nicht bewilligten Anlässen ihre wichtigste Plattform verloren. Die Reaktion darauf bestand in einer Erweiterung und Neuakzentuierung der Anliegen sowie in taktischen Veränderungen. Die linksextreme Szene hat eine Doppelstrategieentwickelt: Einerseits wurde die Globalisierungskritik vor allem gegen das World Economic Forum neunicht nur anlassbezogen, sondern das ganze Jahr über thematisiert.Andererseits wurden alte und neue Themen vermehrt in den Vordergrund gerückt. Dazu gehört etwa die erneute Schwerpunktsetzung auf den «Kampf
gegen den Faschismus», aber auch gegen die vermeintliche Polizeirepression.

Rechtsextremismus

Im Jahr 2005 kam es zu 111 Vorfällen mit rechtsextremem Hintergrund. Beachtlich zugenommen
hat in den letzten Jahren vor allem die Anzahl Konzerte in der rechtsextremen Szene.
Teile der extremen Rechten verzichteten auf Gewalt. Die von rechtsextremen Exponenten
verursachten Schäden, vor allem gegen Personen, sind aber hoch.Auftritte von Rechtsextremen wie
zum Beispiel am 1.August auf dem Rütli oder bei Auseinandersetzungen mit gegnerischen Gruppen
erforderten zunehmend den Einsatz stärkerer Polizeikräfte und gefährdeten teils punktuell,
teils lokal die öffentliche Ruhe und Ordnung der Schweiz. Sie stellten aber keine
Bedrohung der inneren Sicherheit der Schweiz in ihrer
Gesamtheit dar. Rechtsextrem motivierte Angriffe gegen Einrichtungen des Asylwesens und gegen
Ausländer stiegen 2005 leicht an, diese Bedrohung blieb demnach bestehen.

Denn vollstädnigen Artikel erhaltet ihr bei eurer Bullenvereinigung Nummero Uno : fedpol. >>http://www.fedpol.ch/d/aktuell/medien/BISS_2005_d.pdf

Reitschule Bern: Polizeirazzia

„Bullen gehen direkt vor und in der Reitschule gegen schwarze vor“ so der Titel eines Posts auf Indymdia.ch/de der zusammen mit dem Text der die Berner Polizei in ihrem Verhalten kritisiert viele Diskussionen ausgelöst hat. Seit Jahren kämpfen die betreiber der Reithalle gegen das Dealen vor um und in der Reitschule Bern an. Es hängen auch Transparent die Dealern klar sagen das sie hier nichts zu verkaufen oder allg. zu dealen hätten.

Info Wallis schaut zurück;

18.05.2006

Ein Artikel auf indymedia.ch/de sorgt für Aufruhr. Ein Anonymer Verfasser des Artikels sagt aus“das weisse leute neben den zivibullen kifften und sie griffen ihn trozdem nicht“ und hätten „nur die schwarzen“ gefilzt.

Artikel >> http://www.indymedia.ch/de/2006/05/41044.shtml

20.05.2006

Am Samstag kurz vor Mitternacht griff das „Kommando Molotov“ den Polizeistützpunkt Ringhof in der Lorraine, Bern der Kapo mit Brandsätzen. „Wir dulden keine Polizei in der Reitschule und wir dulden keine rassistischen Übergriffe in unserem Raum. “ so die militante Gruppe. Die Polizei sucht einn Tag später nach den Tätern.

Artikel>> http://www.indymedia.ch/de/2006/05/41107.shtml

22.05.06

Auf Indymedia werden Fotos von Polizeibeamten gezeigt die rassistisch und extrem aggressiv sind. Unter ihnen auch Schneider. „hou ab, s geit di nüt a, dene sieche gits jetzt ufd frässe! Wensi puff wöi schiesse mr dri“, so Schneider

Espace verfasst erstamsl zu den Erregnissen einen Presseartikel. Die Sache wird bristanter. Die Polizei sagt aus das sie 32 Afrikaner festgenommen hätten.

Artikel>> http://www.indymedia.ch/de/2006/05/41107.shtml

Bild Schneider>>http://ch.indymedia.org/images/2004/03/20233.jpg
Epsace Artikel>>http://www.espace.ch/artikel_215391.html

25.05.06

Die Reitschule nimmt zu den vorwürfen(unter anderem auch gegen sie selbst) Stelung. Die reitschule besitzer kristieren die ausführung der Aktion. Die Betreiber: “ ausschliesslich Afrikaner schwarzer Hautfarbe festgehalten wurden. Laut Beobachtungen verlief der Einsatz im Ganzen in der Tat diszipliniert, obwohl auch festgestellt werden musste, dass einzelne Beamte rassistisch und übertrieben gewalttätig agierten. “ Für die betreiber sei diese Aktion ein Schritt der ihre Anliegen missachtet.

Artikel>> http://www.indymedia.ch/de/2006/05/41162.shtml